Damals und Heute

Das Uhrenfachgeschäft HESPELT, Heilbronn, Kramstrasse 4, begeht dieser Tage seinen Geburtstag. Die Uhrentradition dieses regional und überregional bekannten Unternehmens nahm 1862 ihren Anfang, als der Uhrmacher Lois Kies am heutigen Standort ein Uhrenfachgeschäft eröffnete, das bereits 1868 von Uhrmachermeister Ludwig Friedrich Auerbach übernommen wurde und sich damals als Fachgeschäft "an der Botenhalle" (heute historisches Museum) einen Namen machte. Da Auerbach keine Nachkommen hatte, erwarb am 01. Juni 1887 der Uhrmacher Wilhelm HESPELT, als "Fr. Auerbach's Nachfolger" die Firma. Urkunden dokumentierten ein "reichhaltiges Lager an Uhren aller Art und große Auswahl schöner Nickelkettchen" sowie eine Vergrößerung des Geschäftes.

Nach dem Tod des Inhabers 1909 waren seine Witwe, Julie HESPELT, und die beiden Söhne, Uhrmacher Hermann und Walter HESPELT, vorbereitet, die Uhrentradition weiterzuführen.

Wie nahezu alle Geschäfte Alt-Heilbronns wurde auch dieses Handwerkunternehmen ein vollständiges Opfer der Bomben vom September und Dezember 1944. Die Überlebenden, Walter HESPELT und Witwe Irma HESPELT, haben 1949 durch Wiederaufbau am alten Standort zum neuen Stadtbild beigetragen.

Das Qualitäts- und traditionsbewusste Fachgeschäft ließ 1965 zur Erinnerung an die einst freie Reichsstadt und Käthchenstadt Heilbronn eine nostalgische KÄTHCHEN-GOLDMÜNZE mit Alleinvertriebsrecht prägen, die wegen ihrer Einmaligkeit bei den Heilbronnern und weit darüber hinaus als wertvolle Schmuckmünze großen Anklang findet und auch im Jubiläumsjahr erhältlich ist.

Modernste Uhren, Gold-, Silber- und Brillantschmuck im Einklang mit fachgerechten Reparaturen zeugen in breiter Palette von dem Können deutschen und internationalen Handwerks in diesem alteingesessenen Handwerksbetrieb.

Peter SCHEUERMANN und sein qualifiziertes Fachpersonal freuen sich auf Sie !